Internes - RZ im Bunker

Informatives und Anekdoten - der Betrieb eines Bunkers als RZ birgt manchmal seine eigenen Tücken :-)

Heiße Eisen - warmes Büro

Wie bekommt man eigentlich Abwärme aus einem geschlossenen Gebäude? Fenster öffnen geht nicht, normale Klima-Anlagen gehen aus baulichen Gründen nicht, und Eiswürfel halten nur begrenzt...

Die Lösung ist so einfach, daß die "üblichen Verdächtigen" der RZ-Kühl-Branche nicht darauf angesprungen sind:

Heizen mit Abwärme

Da Wasser ungefährlicher ist als Kühlmittel, haben wir uns für kleine Wärmepumpen entschieden, die viele Menschen inzwischen als Energie-Effiziente Methode zum Heizen ihres Hauses benutzen. Das Prinzip ist einfach: aus warmer Luft warmes Wasser produzieren, und etwas kühlere Luft ausblasen.

Dieses Prinzip benutzen wir nun im RZ-Raum im Bunker: die Warmluft wird angesaugt und in die Kaltgänge zur Kühlung der Server geblasen, das warme Wasser wird nach aussen gepumpt. Zum Glück fanden sich zwei passende Entlüftungsrohre - ein nachträgliches Bohren in 3 Meter Beton wäre etwas aufwändig geworden.

Aussen wird das warme Wasser zum Heizen unserer Büros und anderer Gebäude genutzt. Eine Energie sparende Lösung für den Winter. Im Sommer wird das Löschwasser-Becken beheizt, und überschüssige Wärme an die Umluft abgegeben werden. Leider lässt sich Wärme-Energie nicht einfach speichern - aber vielleicht findet sich noch ein kreativer Weg zur Nutzung.

Aktuell benötigen wir ca. 9kW elektrische Energie für die Wärmepumpen, um 35kW Wärme-Energie aus dem Bunker zum Heizen zu verwenden, gar kein schlechter Wert. Die Alternative wäre, die alte Ölheizung zu verwenden - zum Glück nicht mehr nötig :)

Im Bunker ist es doch so schön kalt...

das hören wir bei den Temperaturen im Sommer (Rekord 2017 war 35 Grad) öfter. Allerdings stimmt das nicht so ganz...

Sicher - ein unterirdisches Bauwerk ist in der Regel kühl - wer geht nicht gern im Sommer mal in den Keller, um sich etwas aufzufrischen? Anfangs war unser (leerer) Bunker in der Ebene -4 mit etwa 11 Grad auch frisch. Ohne Jacke ging es nicht lange. Aber nach einigen Jahren Betrieb von vielen kleinen elektrischen Heizungen, die nebenher auch noch rechnen können, wird es immer wärmer.

Warum? Der Bunker ist ausgelegt auf einen Treffer in direkter Nähe - bei einer solchen Druckwelle kommen auch schon mal 100.000 Tonnen Beton ins Wackeln. Daher wurde das Bauwerk in ein Kiesbett von 5 Metern rund um den Bunker eingebettet, welches auch herbere Stöße abfedert. Allerdings isoliert dieses Kiesbett den Bunker perfekt von der Erde, so dass die Wärme nicht abgegeben werden kann...

Daher muss ein anderes Kühlungskonzept als nur ein paar Ventilatoren ran - wir gehen den unkonventionellen, aber nahe liegenden Weg - mit Wärmepumpen warmes Wasser produzieren. Und dieses warme Wasser eignet sich doch auch zum Heizen im Winter. Im Sommer werden normale Heizgebläse verwendet, wir denken aber noch über einen eigenen Swimming-Pool mit AS/400-Heizung nach ;-)